Eine kleine Flamme schafft es von Bethlehem bis nach Bad Orb

Eine kleine Flamme schafft es von Bethlehem bis nach Bad Orb

Frieden überwindet Grenzen

Motto der Friedenslichtaktion 2020

Über 4.000 Kilometer hat das Friedenslicht bis nach Bad Orb gebraucht. Eine kleine Flamme, die in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem entzündet wurde und dann zunächst per Flugzeug nach Wien reiste. Doch dort war alles anders. Anstatt mit Pfadfinderinnen und Pfadfindern aus zig Nationen die dortige Aussendungsfeier zu zelebrieren, wurde das Licht im Stillen über die Landesgrenze nach Deutschland gebracht und dort über die Autobahnen weiterverteilt – denn auch im Zug durfte das kleine Licht dieses Jahr nicht reisen. Über Autobahnrastplätze verteilte sich die Lichtspur bis Hoch in den Norden.Unser Licht kam über den Autokino-Gottesdienst in Fulda zu uns. Christian und Lena brachten es für Bad Orb sicher nach Hause. Und auch, wenn dieses Jahr alles anders war: Wir sind froh, trotzdem an der Aktion teilgenommen zu haben und die Lichtspur trotz weltweiter Einschränkungen und Abstandsregeln bis in unsere Heimat weitergeführt zu haben. Bis Januar kann das Friedenslicht noch in der Martinskirche entzündet werden.

Eine kleine Flamme, die dieses Jahr noch eine viel größere Bedeutung hat: JA, Frieden überwindet Grenzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.