2020: Ein Sommer ohne Pfadfinder – jetzt auch ein ganzer Winter?

2020: Ein Sommer ohne Pfadfinder – jetzt auch ein ganzer Winter?

Die Pandemie hat uns und die ganze Welt fest im Griff. Seit März sind so gut wie alle Gruppenstunden und Aktionen ausgefallen, Zeltlager wurden gecancelt und (hoffentlich!) nur auf nächstes Jahr verschoben. Unser Pfadfinderjahr war bisher ziemlich mau.

Dann kamen die Sommerferien, es wurde fleißig an einem Hygienekonzept für die Gruppenstunden gefeilt und die Treffen nach draußen verlegt. Mit Abstand hatte man sich schon fast an die „neue“ Situation gewöhnt und die Mund-Nase-Bedeckung war mehr oder weniger das IT-Piece des Sommers.

Und nun? Die Fallzahlen steigen wieder an, der Main-Kinzig-Kreis hat die höchste Warnstufe erreicht und wir setzen erneut mit den Gruppenstunden aus. Frustrierend für alle, die sich bisher an die Maskenpflicht gehalten und die strengen Hygienemaßnahmen eingehalten haben. Nun liegen unsere Hoffnungen auf dem Weihnachtsfest, denn wenn wir ehrlich sind, haben wir 2020 für weitere Pfadfinderaktionen schon fast aufgegeben. Unser Herbstlager ist bereits frühzeitig abgesagt worden und auch der Weihnachtsmarkt, der als gute Einnahmequelle für den Stamm gilt, ist auf Eis gelegt. Wie es mit Rorate und Waldweihnacht ausschaut, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch in den Sternen. Aber eins ist sicher, „normal“ wird dieses Jahr nichts mehr ablaufen.

Nun heißt es also aufstehen, Pfadfinderhut richten und durchhalten: Mit Abstand, Hygienemaßnahmen und Schutzmaske schaffen wir das! Gut Pfad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.