Sieben Pfadis unterwegs im Regen

Mutig und unerschrocken sind am vergangenen Wochenende sieben unserer Pfadfinder in das wilde Nordhessen aufgebrochen um an den Hungerspielen teilzunehmen. Unter dem Motto "die Tribute von St. Georg" wurden die Jungen und Mädchen an ihre Grenzen gebracht.
Ausgesetzt in der Wildnis ohne Hilfsmittel musste sich der Pfaditrupp seinen Weg bahnen und nur mit Karte und Kompass ausgestattet zu einem scheinbar unerreichbaren Zielpunkt zu gelangen. Die Schlechtwetterfront des 1. Mai Wochenendes kannte natürlich kein Erbarmen und so wurden die jugendlichen Abenteurer auch noch richtig nass. Die Nacht war entsprechend unbequem, kalt und sehr kurz. Doch da es nicht das erste Abenteurer der Orber Pfadis war, konnte auch das schlechte Wetter ihnen nichts anhaben.

Am nächsten Abend endlich am Lagerplatz bei Amöneburg angekommen, hieß es erst mal am Lagerfeuer entspannen. Dabei war das zentrale Thema des Abends die Jahresaktion der Pfadfinder mit dem Titel „Gast>>Freundschaft“. Ein sogenanntes Textadventure, ein Lesespiel bei dem die Gruppe selbst in die Rolle von Flüchtlingen schlüpft, wurde mit großer Spannung und Betroffenheit der jungen Menschen verfolgt. 

Am nächsten Morgen hieß es dann kräftemessen mit anderen Pfadfindergruppen aus dem ganzen Bistum. Dabei ging es nicht nur um das Erspielen von Vorräten und Lebensmitteln, sondern auch, wie es sich für echte Pfadfinder eben gehört, den Kampf um das Banner. Die Orber sind am Ende des Tages als stolze Sieger vom Platz gegangen und freuen sich, viele neue Freundschaften mit anderen Pfadfindern geschlossen zu haben. Doch das nächste Abenteuer steht schon vor der Tür. Bereits Ende Mai, über die Pfingstfeiertage fahren die Ältesten des Stammes St. Martin auf das traditionelle Pfingstlager nach Westernohe. Wer Interesse daran hat, bei den Pfadfindern im Alter 13-16 mal vorbei zu schnuppern, ist herzlich eingeladen zu unserer Gruppenstunde zu kommen. Jeden Freitag von 19-20 Uhr im Keller des Alfons Lins Hauses.

Ein Herzliches Dankeschön möchten wir an dieser Stelle dem Autoservice Weisbecker aussprechen. Denn wir konnten glücklicherweise, wie bei zahlreichen Fahrten zuvor, wieder auf ihren Bus zurückgreifen, welcher den Vereinen kostenlos zur Verfügung gestellt wird. 


3EF94AE8-108D-4871-BAF6-50BABC532A7F